Corona News

Montag, 01.02.2021
Bremer Impfkommission nimmt Arbeit auf
Nach Beschluss der Bürgerschaft am vergangenen Donnerstag werden erste Anträge auf frühere Impfung bearbeitet
Die Impfkommission im Land Bremen hat mit ihrer konstituierenden Sitzung am vergangenen Freitag ihre Arbeit aufgenommen. Zuvor hatten der Senat der Freien Hansestadt Bremen sowie die Bremische Bürgerschaft dem Gesetz zur Einrichtung dieser Kommission zugestimmt. Aufgabe der Impfkommission ist es über eine vorgezogene Berücksichtigung einzelner Personen in der Impfreihenfolge zu entscheiden.
"Leider sind die Priorisierungen, sowohl der Ständigen Impfkommission (STIKO), als auch des Bundesministeriums für Gesundheit, häufig sehr weit gefasst und bilden nicht alle Krankheitsbilder und Impfindikationen ab. Die STIKO empfiehlt außerdem auf bestimmte Einzelfälle gesondert einzugehen und diese eventuell höher zu priorisieren", erläutert Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard die Notwendigkeit einer Impfkommission. "Durch den gesetzlichen Rahmen, den wir in Bremen geschaffen haben, gehen wir bundesweit voran. Bei uns sind in den vergangenen Tagen und Wochen viele Anfragen eingegangen, häufig wurden schwere individuelle Krankheitsgeschichten geschildert. Unsere Impfkommission wird nun bei allen Fällen entscheiden, ob eine frühere Impfung möglich ist."

Weitere Informationen zur Kommission und zum Antrag finden Sie hier...

Eine Vorlage für ein Ärztliches Attest finden Sie unter folgendem Link.
Quelle:https://www.senatspressestelle.bremen.de/

Mittwoch 13.01.2021

"Lockdown" bei der DMSG Landesverband Bremen e.V.

Im Austausch mit dem Bundesverband und den anderen Landesverbänden werden alle Veranstaltungen und Gruppentreffen vorerst bis zum 28.02.2021 abgesagt.

  • Das Gedächtnistraining beginnt nun (soweit möglich) am 01.03.2021. Die Termine aus dem Februar werden hinten ran gehängt.
  • Der neue Termin für die Veranstaltung mit Kom.fort e.V. ist der 23.06.2021.

Donnerstag 17.12.2020

Update der Empfehlungen zum Corona-Virus für Multiple Sklerose-Erkrankte: Impfungen, Therapieoptionen und FFP 2-Masken
Mehr über Therapiemöglichkeiten für Covid-19, Impfungen und Schutzmaßnahmen erfahren Sie in den regelmäßig überprüften Empfehlungen der MS-Experten Prof. Dr. med. Ralf Gold und Prof. Dr. med. Judith Haas aus dem Vorstand des Ärztlichen Beirates der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. Zudem informiert das Update darüber, unter welchen Therapien möglicherweise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Corona-Virus bzw. eines schweren Verlaufes besteht.
Weiterlesen...

Quelle: Homepage Bundesverband e.V.

Freitag 06.11.2020

Das aktuelle Aus für Gruppentreffen: Update der DMSG-Empfehlungen für Multiple Sklerose -Erkrankte zum Corona-Virus
Seit dem 02.11.2020 gelten die neuen Beschlüsse der Bundesregierung und der Länder zur aktuellen dramatischen Corona-Situation. Der DMSG-Bundesverband weist daraufhin, dass bei diesen steigenden Infektionszahlen Gruppentreffen keinesfalls mehr stattfinden sollten - auch nicht bei konsequenter Umsetzung der Schutzmaßnahmen und Beachtung der Hygienevorschriften. Bitte schützen Sie sich und Ihre Gruppen und setzen sich nicht über die Kontakteinschränkungen hinweg! Durch die konsequente Umsetzung von Schutzmaßnahmen ist es möglich, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Weiterlesen...

Quelle: Homepage Bundesverband e.V.

Donnerstag 22.10.2020

Update der DMSG-Empfehlungen für Multiple Sklerose -Erkrankte
Aktuell ist bundesweit ein beschleunigter Anstieg der Covid-19-Infektionen zu beobachten. Daher wird dringend geraten, den Infektionsschutz zu beachten und Treffen in Gruppen zu vermeiden. Durch die konsequente Umsetzung von Schutzmaßnahmen ist es möglich, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. In den regelmäßig überprüften Empfehlungen der MS-Experten Prof. Dr. med. Ralf Gold und Prof. Dr. med. Judith Haas aus dem Vorstand des Ärztlichen Beirates der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. erfahren Sie mehr über Präventions- und Therapiemaßnahmen. Zudem informiert das Update darüber, unter welchen Therapien möglicherweise ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Corona-Virus bzw. eines schweren Verlaufes besteht. Weiterlesen...

Quelle: Homepage Bundesverband e.V.

Montag 22.06.2020

Wieder-Aufnahme der Beratung und der Gruppentreffen

Wir freuen uns, unter Einhaltung der gegebenen Hygienevorschriften die persönliche Beratung ab dem 01.07.2020 wieder anbieten zu können. Ebenso ist es auch den Kontaktgruppen wieder möglich, unter Einhaltung der verschiedenen Vorgaben und Maßnahmen, sich wieder in der Gruppe treffen zu können.

Bitte rufen Sie uns gerne unter Tel.: 0421-326619 für weitere Informationen an!

29.04.2020

Die rechtliche Seite des Virus: Informationen zum Corona-Virus und Multiple Sklerose
Viele medizinische Fragen beschäftigen MS-Erkrankte und ihre Angehörigen in der aktuellen Situation. Doch nicht nur im Bereich der eigenen Gesundheit gibt es viele Unsicherheiten, auch rechtliche Fragen treten an verschiedenen Stellen des alltäglichen Lebens immer wieder auf. Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft hat aus diesem Grunde eine Übersicht mit rechtlichen Fragen, die sich aus der Situation der Pandemie ergeben, zusammengestellt. Folgen Sie diesem Link...

Quelle: DMSG Bundesverband

Dienstag 28.04.2020

Noch keine Entwarnung: DMSG mahnt Multiple Sklerose-Erkrankte zur Vorsicht
Der Vorstand der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. und der Vorstand des Ärztlichen Beirates des DMSG-Bundesverbandes warnen: Corona-Pandemie weiter ernst nehmen! Bis auf weiteres keine Gruppentreffen! Beratungen nur online! Hygieneregeln einhalten! Weiterlesen...

24.04.2020
Update Corona-Virus: Empfehlungen für Menschen mit Multipler Sklerose
Das Robert-Koch-Institut hat sich heute gegen eine Lockerung der Schutzmaßnahmen ausgesprochen und mahnt weiterhin zur Vorsicht. Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft rät MS-Erkrankten, bis auf weiteres - zumindest bis zum 30.06.2020 - auf Gruppentreffen zu verzichten. Mehr über das Infektionsrisiko mit dem Corona-Virus für Menschen mit Multipler Sklerose, mögliche Auswirkungen auf die Therapie sowie wichtige Präventionsmaßnahmen erfahren Sie in den regelmäßig aktualisierten Empfehlungen der MS-Experten Prof. Dr. med. Ralf Gold und Prof. Dr. med. Judith Haas aus dem Vorstand des Ärztlichen Beirates der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. Diese Informationen können jederzeit kurzfristig an den aktuellen Stand angepasst werden.

Auf der Homepage vom Bundesverband der DMSG finden Sie dieses Experteninterview sowie allgemeine Informationen zum Thema Coronavirus und Multiple Sklerose. Folgen Sie dem Link...

Quelle: DMSG Bundesverband