WELT-MS-TAG 2020

Miteinander Stark. Stärker als Multiple Sklerose: Der Welt-MS-Tag verbindet

21.04.2020

Rund um den Welt-MS-Tag am 30. Mai 2020 lenkt die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) zum zwölften Mal die Aufmerksamkeit auf die Situation von MS-Erkrankten. In diesem vom Corona-Virus geprägten Jahr steht der Welt-MS-Tag in Deutschland unter dem Motto „Miteinander Stark“! Die Botschaft der bundesweiten Aktionen lautet: Allein zu Haus? Wir bleiben in Verbindung. Die DMSG hilft.

In Deutschland leben mehr als 250.000 Menschen mit der noch unheilbaren chronischen Erkrankung Multiple Sklerose (MS). Viele von ihnen können derzeit aufgrund der Corona-Pandemie ihr Zuhause nicht verlassen, ihre Kontakte nach außen sind auf soziale Netzwerke beschränkt. Umso dringender benötigen MS-Erkrankte und ihre Angehörigen in dieser Zeit fachkundige Informationen und ein Sprachrohr für ihre Anliegen.

Wie können in Zeiten von Corona Verbindungen zu Hilfsangeboten der DMSG aufrechterhalten und neue Kontakte zu MS-Erkrankten geknüpft werden?

Um Wege aufzuzeigen, wie das gelingen kann, stellt die DMSG rund um den Welt-MS-Tag unter dem Motto "Miteinander Stark" positive Beispiele vor. Projekte und Initiativen, die MS-Erkrankten helfen, in der Gemeinschaft neue Kraft zu tanken. Dazu gehören Telefonketten der Selbsthilfegruppen ebenso wie Webinare der Landesverbände zu Themen wie Infektionsschutz, Ernährung und dem Risiko einer Corona-Infektion. Viele MS-Erkrankte sind verunsichert: Gehöre ich zu den Risikopatienten? In der interaktiven Kennenlern-Plattform „MS Connect“ beantworten Ärzte und weitere Experten in Sprechstunden ihre Fragen. Eine Video-Serie ruft MS-Erkrankte, aber auch ihre Angehörigen, Freunde, Kollegen und Arbeitgeber dazu auf, ihre aktuellen Emotionen, Anliegen, Ängste und Ideen mitzuteilen.  

In Verbindung bleiben

Die Zahl der MS-Erkrankten weltweit wird auf 2,5 Millionen geschätzt. Als gemeinsamen Nenner für die internationalen Aktionen zum Welt-MS-Tag in den teilnehmenden Nationen hat die Multiple Sclerosis International Federation (MSIF) als Rahmenthema für die nächsten drei Jahre „Connections“ (Verbindungen) gewählt. Auf dieser Grundlage hat der DMSG-Bundesverband das Motto für den Welt-MS-Tag 2020 in Deutschland im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs ermittelt. Die Gewinnerin Heike Borchers brachte die Botschaft auf den Punkt: Miteinander Stark! Heike und viele weitere MS-Erkrankte werden in den kommenden Wochen auf www.dmsg.de berichten, wie Leben mit MS mit vereinten Kräften erleichtert werden kann, wo sie Hilfe finden und sich im Gespräch mit anderen Betroffenen gegenseitig ermutigen.

Mit dem Herzen dabei: Ein Symbol – 1000 Gesichter

Zeigen Sie Herz: Mit dem Herz-Symbol wird in einer bundesweiten Awareness-Kampagne auf Postern, Flyern, in Videos, TV- und Hörfunkspots, auf Websites und in Social Media zur Unterstützung für MS-Erkrankte aufgerufen. Ziel wird es sein, mit vereinten Kräften, Verbindungen zu schaffen, die MS-Betroffenen den Rücken stärken. Die zahlreichen Aktionen in der DMSG-Community auf YouTube, Facebook, auf www.dmsg.de, in den Landesverbänden sowie in den mehr als 820 Kontaktgruppen ermöglichen MS-Erkrankten und ihren Angehörigen, ihre Erfahrungen zu teilen. Im Sonder-Newsletter und auf der Kampagnenseite zum Welt-MS-Tag erfahren Sie mehr.

Die DAK Gesundheit hat die Produktion der Materialien im Rahmen der Projektförderung der Krankenkassen 2020 finanziell unterstützt. Dank der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) liegen die Plakate und Flyer wieder bundesweit in Apotheken aus.

Mitmachen lohnt sich!

In einem Wettbewerb sucht die DMSG nach der überzeugendsten Umsetzung des Mottos. Ob in Bild, Text, Film, Aktion, Musik, Tanz, Theater, als Flashmob oder in anderen Formen, bleibt der Fantasie der Teilnehmer überlassen.
Vorschläge bitte per Mail an: weltmstag@dmsg.de oder per Post an:
Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.
Ines Teschner
Krausenstraße 50
30171 Hannover

-    Einsendeschluss ist der 12. Juni 2020 -

Die Gewinner werden auf dem Festakt des DMSG-Bundesverbandes vom Schirmherrn Christian Wulff, Bundespräsident a.D. ausgezeichnet.

Weitere Infos zu Veranstaltungen und Aktionen der DMSG rund um den Welt-MS-Tag finden Sie in Kürze auf www.dmsg.de.

Lauf zum Welt-MS-Tag

14.05.2020

ICH BIN DABEI!!!

Bild: DMSG Bundesverband

In Bewegung bleiben, Corona-Regeln einhalten, etwas Gutes tun. Starten Sie zum Welt-MS-Tag 2020 Ihre persönliche Lauf- oder sonstige Bewegungsaktion und sammeln Sie Spenden für die DMSG!

So funktioniert's:
Legen Sie Ihre persönliche Spendenlaufaktion unter diesem Link an.
Dort öffnet sich dann automatisch Ihr Spendenformular, wo Sie ihr persönliches Spendenziel festlegen können. Keine Sorge: dieses Ziel muss nicht zwingend erfüllt werden.

Gerne können Sie auch den Lauf zu einem Social Event mit Distanz machen. Da wir nur Miteinander Stark sind, fragen Sie doch gerne im Freundes- und Bekanntenkreis, ob diese Sie und Ihr Vorhaben mit einer Spende auf Ihrer Spendenseite unterstützen möchten.

Mit welcher Disziplin Sie an unserem Lauf teilnehmen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Ob Joggen, Fahrradfahren, Schwimmen, oder, oder, oder… Wir freuen uns auf Ihre kreativen Teilnahme-Ideen.

Ebenso können Sie frei entscheiden, wie hoch der Betrag sein soll, der pro erlaufenen, gefahrenen oder geschwommenen Kilometer gespendet wird. Wir empfehlen z.B. für Jogger zwei Euro pro Kilometer und für Radfahrer einen Euro pro Kilometer.

Sie können noch heute mit Ihrer Aktion starten. Es liegt ganz bei Ihnen, wie häufig und wie lange Sie Kilometer für den Lauf sammeln. Die Tabelle dient Ihnen dabei als eine Art Tagebuch.

Im Anschluss können Sie Ihre Gesamtkilometerzahl vorne in das freie Feld auf der Laufkarte eintragen. Mit einem Finisher-Foto von Ihnen mit Ihrer Laufkarte in der Hand halten Sie Ihren Erfolg noch einmal bildlich fest.

Mit großer Spannung erwarten wir Ihre Fotos unter lauf@dmsg.de. Sollten Sie einverstanden sein, veröffentlichen wir Ihren Erfolg mit dem Foto auf den DMSG-Plattformen im Internet. Die Entscheidung darüber bleibt natürlich ganz bei Ihnen.

Nun kehren Sie auf Ihre zu Beginn eröffnete Spendenseite zurück und übermitteln uns dort Ihren gesammelten Spendenbetrag.

Wir bedanken uns für Ihre großartige Unterstützung. Denn nur Miteinander sind wir stark.

Weitere Informationen unter folgendem Link...

30 Jahre DMSG - ein rauschendes Fest!

25.6.2019, von Simone Bücking

Am 29.05.2019 um 14.00 Uhr war es nun soweit – unsere Feier des 30-jährigen Jubiläums und des Welt MS Tages konnte beginnen. Die Aufregung war groß, denn es hat sich auch großer Besuch angekündigt.

 

Unser Schirmherr Willi Lemke erschien, trotz sich zum Glück langsam auflösender Baustelle, pünktlich und konnte vor seiner Eröffnungsrede noch einige persönliche Gespräche mit Erkrankten oder Betroffenen führen. Nach einer Begrüßung durch Herrn Lochner, unserem 2. Vorstandsvorsitzenden machte er mit Witz und Charme, aber auch einer notwendigen Ernsthaftigkeit auf die weltweite Bedeutung von Integration und Unterstützungsangeboten in der Behindertenarbeit aufmerksam.

Wir freuen uns über einen gut besuchten Nachmittag, an dem alle Mitglieder, Angehörige sowie Nachbarn und Interessierte sich einen Überblick über unsere Arbeit und unserer Beratungsangebote machen konnten. Wir danken auch allen Ausstellern und Kooperationspartnern, die sich und ihre Arbeit vorgestellt und damit diesen Nachmittag noch bunter gemacht haben.

Ein weiteres Highlight war gewiss die Berichterstattung durch Buten un Binnen. Der Bericht war eine spannende Mischung aus einer sehr gut gelungenen Homestory über unser Mitglied Christian Jackson Gischkowsky und der Vorstellung unserer Arbeit war. Dieser Bericht ist einsehbar unter folgenden Links:

Begleitet wurde die Veranstaltung durch eine perfekt organisierte Caféteria mit Kaffee, Kuchen und kalten Getränken. Vielen Dank an alle Helfer und an die Bäcker der köstlichen Kuchenspenden!

Alles in allem eine vielfältige und gelungene Veranstaltung mit vielen zauberhaften und interessanten Menschen, die die Arbeit der DMSG Bremen so lebenswert und bereichernd machen!

Helgolandreise 2019

Unsere Fahrt nach Helgoland am 05.06.2019

oder

Mit der DMSG  auf Hochseefahrt zum "heiligen Land"

Es war ein wunderschöner Tag. Das Wetter war sonnig und blieb auch so. Das Meer war ruhig, höchstens mal etwas kabbelig. Es mußten keine Papiertüten verteilt werden.

Wir haben uns auf diesen Tag gefreut, den wir dem Bremerhavener Matjes-Orden zu verdanken haben und von der Organisation her Herrn Kurt Bange. Er hat eine wunderbare Organisation hinbekommen. Alles stimmte. Sogar das Wetter. Ein besondere Dank an ihn.

Kurt Bange hatte für diese Fahrt ein umweltfreundliches Schiff ausgesucht, das gasbetrieben wurde und behindertengerecht ausgestattet war. Da es den Hafen von Helgoland anlief, konnten wir bequem an Land gehen, ohne über die Börteboote ausgebootet zu werden. Für manche mag das ein Gewinn gewesen sein, andere haben vielleicht ungern auf das Abenteuer das Ausbootens verzichtet.

Schon vom Schiff aus konnten wir die typischen Farben von Helgoland erkennen:

 

 

 

Grün ist das Land,
Rot ist der Rand,
Weiß ist der Sand,
Das sind die Farben von Helgoland

Foto: Sascha Lüttgering

Ob auf dem Schiff oder später dann auf Helgoland trafen wir beim Bummeln immer wieder auf vertraute Gesichter. Kleine oder längere Begegnungen, Gespräche, Austausch, alles war möglich.

 

Die Sonne stach und Schatten war an Land zumindest im Oberland kaum zu haben. Davon ließ sich aber kaum jemand abhalten, um per Stufen oder Fahrstuhl ins Oberland zu gelangen. Manche umwanderten die Insel über den ganzen ca. 1,5 km langen Rundweg, vorbei an verschiedenen Aussichtspunkten mit romantischen Meerblicken, in Begleitung von Vogelgeschrei der unterschiedlichsten Arten. Und dann endlich war die lange Anna in Sicht. Sie ist etwas gefährdet, wie wir hörten, weil die Nordsee manchmal sehr an ihr nagt. Aber noch ist sie in voller Schönheit zu bewundern.

                                                                                                                                                                          Foto: Sascha Lüttgering

Auf dem Rundweg im Oberland wurden wir durch Hinweistafeln auf Wissenswertes hingewiesen. Dazu gehört auch Historisches. So konnten wir erfahren, daß Helgoland vor ca. 7.000 Jahren noch als äußerer Zipfel einer Halbinsel zum Festland gehörte und das dort menschliche Kultur nachgewiesen ist, die bis in die Jungsteinzeit zurückreicht. An den Felsen fanden heilige Feste statt und wurden Häuptlinge begraben. Diese Bedeutung läßt sich noch heute aus dem Namen "Helgoland" erkennen: Heiliges Land.

Und so konnten wir feststellen, daß uns unsere Hochseefahrt nicht nur sehr erfreut hat, sondern sogar auch ins heilige Land führte.

Wir werden diesen Tag in schöner Erinnerung behalten.
Herzlichen dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

Ilka Schnaars